Toter Winkel: Kleine Winkel – Grosse Gefahr

toter winkel 1

Wenn du mit deinem Fahrrad unterwegs bist, kennst du folgende Situation bestimmt auch: Du stehst neben einem LKW an der Ampel und siehst anhand des Blinkers, dass der Fahrer rechts abbiegen möchte. Beim Losfahren kommt das tonnenschwere Fahrzeug dir gefährlich nahe und du fragst dich, warum der LKW-Fahrer nicht mehr Rücksicht auf dich und dein Fahrrad genommen hat. In den meisten Fällen kann der Trucker dich aber gar nicht sehen, da du dich im sogenannten toten Winkel befindest. Wir erklären dir, was genau das bedeutet und wie man versucht, diese häufige Unfallursache zu umgehen.

Unsichtbar im Straßenverkehr

Ganz allgemein betrachtet, ist ein toter Winkel ein Bereich in einem Raum, der trotz verschiedenster Hilfsmittel nicht eingesehen werden kann. Verwendet wird der Begriff aber hauptsächlich im Straßenverkehr: Der Fahrer eines Autos kann auf der Seite alles sehen, was sich direkt neben dem Fenster befindet und durch einen Blick in den Rückspiegel auch einen Bereich, der sich nach hinten erstreckt. Doch dazwischen befindet sich noch eine weitere Fläche, welche nicht überblickt werden kann und daher als toter Winkel bezeichnet wird. Da der Fahrer auf der linken Seite des Fahrzeugs sitzt, kommt der Effekt des toten Winkels am häufigsten beim Rechtsabbiegen vor – besonders Fahrradfahrer und Fußgänger werden dabei oft übersehen. Die Hinterräder eines LKWs stellen für dich als „kleinerer“ Verkehrsteilnehmer dabei die größte Gefahr dar, da sie beim Abbiegen dem Bordstein am nächsten kommen. In solchen Situation kommt es sehr häufig zu Unfällen mit schweren, teilweise sogar tödlichen Verletzungen.

toter winkel 3
Mitarbeiter von Daimler erklären den toten Winkel

Mehr Schutz für Fahrradfahrer und Co.

Damit es zu weniger Verkehrsunfällen durch den toten Winkel kommt, werden schon seit einiger Zeit unterschiedliche Maßnahmen ergriffen. 1992 wurden erstmals großwinklige Rückspiegel für LKWs gesetzlich vorgeschrieben. Seit 2007 werden nur noch Lastwagen zugelassen, die mittels zusätzlicher Front-, Rampen- und Weitwinkelspiegel eine Rundumsicht garantieren. Im Normalfall kann dadurch jeder Fahrradfahrer oder Fußgänger vom Fahrerplatz aus gesehen werden. Dennoch kommt es trotzdem immer noch zu zahlreichen Unfällen beim Rechtsabbiegen oder -einordnen. Der tote Winkel existiert nämlich weiterhin – bei LKWs hauptsächlich durch falsch eingestellte Spiegel. Bei gewöhnlichen PKWs lässt er sich generell nicht vermeiden. Aus diesem Grund versucht man das Problem durch technische Lösungen zu umgehen.

Technische Unterstützung für die Fahrer

Technische Systeme sollen LKW- und PKW-Fahrer frühzeitig auf andere Verkehrsteilnehmer im toten Winkel aufmerksam machen und sie notfalls warnen, bevor ein Unfall passieren kann. Mercedes-Benz entwickelte bereits den „Aktiven Totwinkel-Assistenten“, der mithilfe von verschiedenen Sensoren die Seiten eines Autos „überwacht“. Durch ein rotes Warnsignal im Glas des Außenspiegels, kann der Fahrer auf eine mögliche Gefahr hingewiesen werden. Wenn das Signal übersehen und trotzdem der Blinker gesetzt wird, ertönt ein zusätzlicher Warnton.

Daimler arbeitet ebenfalls an entsprechenden Abbiege-Sensoren für Lastwagen, bei denen aufgrund der Größe zusätzliche Kamerasysteme zum Einsatz kommen. Doch das oftmals herrschende Chaos im Stadtverkehr stellt die Entwickler noch vor viele Herausforderungen, da das System auch erkennen muss, ob es sich zum Beispiel um einen Fußgänger oder einen Laternenmast handelt. Somit müssen noch zahlreiche Testphasen durchlaufen werden, bis entsprechende Totwinkel-Assistenten marktreif sind.

toter winkel 2
Das rote Zeichen weist auf eine Gefahr hin

Schütze dich selber

Wenn du mit deinem Fahrrad oder zu Fuß im Straßenverkehr unterwegs bist, solltest du also nie davon ausgehen, dass die Auto- oder Lastwagenfahrer dich schon irgendwie sehen. Besonders auf LKWs solltest du an Kreuzungen achten, wenn du selber geradeaus fahren möchtest. Vergewissere dich durch mehrmaliges Umdrehen am besten, ob möglicherweise ein Lastwagen in deiner nähe rechts abbiegen will.

Sollte an einer Ampel mal ein LKW neben dir stehen, versuche auf jeden Fall Blickkontakt mit dem Fahrer aufzunehmen – das funktioniert auch über die Außenspiegel ganz gut. Warte beim Losfahren lieber einen Moment länger ab und halte in jedem Fall genügend Abstand. Auch wenn der tote Winkel ein sehr kleiner Bereich ist, stellt er eine sehr große Gefahr dar, die du niemals unterschätzen solltest.