Fleetboard: Mobilitätskonzept für LKWs

Fleetboard

Wenn du mit deinen Eltern auf der Autobahn unterwegs bist, sind dir sicher schon einmal die vielen LKWs aufgefallen, die hier fahren. Das sind in der Regel Fahrzeuge von Speditionen, Transport- oder Logistikunternehmen. Das heißt, sie bringen verschiedene Waren, wie z.B. Lebensmittel, Möbel oder Rohstoffe, von einem Ort zum anderen. Meistens haben sie mit Zeitmangel und Termindruck zu kämpfen. Deswegen hat Daimler „FleetBoard“ ins Leben gerufen – ein innovatives Flottenmanagementsystem.

So funktioniert‘s

FleetBoard ist ein telematikgestützter Internetdienst. Momentmal! Ein tele was?

Telematik setzt sich aus den Begriffen Telekommunikation und Informatik zusammen. Es verbindet also ein Telekommunikationssystem mit einem Datenverarbeitungssystem. Genau diese Technologien nutzt Fleedboard zur Bereitstellung seiner Dienste.

Das FleetBoard wird im Fahrzeug integriert. Über einen Satelliten können dann die Positionen aller Fahrzeuge einer Speditionsflotte ermittelt werden. Die Daten werden per GPRS-Übertragung ins Fleetboard Service Center übertragen und dem so genannten Disponenten, der für das Management zuständig ist, über ein Auswertungsprogramm zur Verfügung gestellt.

Drei in einem

Durch das FleedBoard lassen sich Fahrzeugmanagement, Transportmanagement und Zeitmanagement optimal verbinden. Der Disponent kann über das System unmittelbar aktuelle Aufträge erfassen, Touren planen und direkt mit den Fahrern kommunizieren.

Mit dem Zeitwirtschaftsmodul können die Lenk- und Ruhezeiten optimal geplant werden, was den Verwaltungsaufwand der Spedition verringert. Die Arbeitszeiterfassung der Fahrer kann direkt in der Lohnbuchhaltung und Spesenabrechnung weiterverarbeitet werden.

Fleetboard
Fleetboard
Fleetboard_1
Fleetboard_1
Fleetboard_2
Fleetboard_2
Fleetboard_3
Fleetboard_3
Fleetboard_4
Fleetboard_4
Fleetboard_5
Fleetboard_5

Der Umwelt zuliebe

Aber auch der Fahrer selbst hat etwas davon. Das Fleetboard analysiert seine Fahrweise und gibt ihm direktes Feedback.

Dabei betrachtet das System Kriterien zur wirtschaftlichen und sicheren Fahrweise, wie gleich­mäßige Geschwindigkeit, Fahrpedalbewegung, Einsatz verschleißfreier Bremsen, Rollverhalten und ähnliches.

Die Optimierung der Fahrweise hat vor allem Auswirkungen auf den Kraftstoffverbrauch. Und dieser ist in der Regel der größte Kostenfaktor bei einer Speditionsflotte. Mit Fleedboard lässt sich der Kraftstoffverbrauch in kurzer Zeit um 5 – 15 % verringern.

Zudem können Wartungsarbeiten schon im Vorfeld geplant werden. Per Knopfdruck schickt der Fahrer die Diagnosedaten des Fahrzeugs an die Werkstatt, wo bereits alles vorbereitet werden kann. So wird die Standzeit der Fahrzeuge minimiert und die Effizienz der Flotte gesteigert. Weniger Kraftstoff, weniger CO²-Verbrauch, weniger Verschleiß, weniger Unfallschäden – Das kommt auch der Umwelt zu Gute!

Mittlerweile nutzen rund 100.000 Fahrzeuge Telematiksysteme wie das FleedBoard. Im neuen Mercedes-Benz Actros ist das FleedBoard sogar Standard.